Riga | Welterbe zwischen Pracht & Chaos.

02:30 in der Frühe. Der Wecker klingelt, es ist finster, ungemütlich kalt und stürmisch draussen. Das beste Wetter, um das kalte Deutschland an einem Februarmorgen zu verlassen. Gegen eine gute Ladung Sonne und Wärme hätte da wohl keiner etwas einzuwenden, doch es geht nicht auf die Malediven, sondern nach Riga. In die schöne Hauptstadt Lettlands, ganz weit im Osten von Europa und beschaulich klein. – Und genauso eisig kalt. Was hab‘ ich mir dabei nur gedacht?

Read more

Junges Prag – Die Mutter der Städte

Junges Prag - Reisebericht Magic Letters
Im 9. Jhd gegründet, repräsentierte es die Souveränität und Eigenheit des tschechischen Volkes.
Prag ist eine der schönsten Städte der Welt. Durch die Verbindung verschiedener Architekturstile seit dem Mittelalter, wird dem Auge viel geboten. Die herrschaftlichen Gebäude im Stadtkern wirken imposant und erhaben. Modernes Leben mischt sich mit den Charakteristika des gemächlichen Lebens einer traditionsreichen Stadt. Prag wächst in alle Himmelsrichtungen und hat weitreichende Veränderungen erlebt. Von seiner tausendjährigen Vergangenheit zeugen die Konstanten in seinem Inneren.
Jeder Stein erinnert hier an ein Heldendrama.Ernest Denis, französischer Historiker, 3. Januar 1849 bis 4. Januar 1921
Mitte des 14 Jahrhunderts unter der Herrschaft Kaiser Karl IV. wurde Prag mit seiner eigenen Universität und dem Erzbistum zur größten Stadt Mitteleuropas und zu einem der bedeutendsten politischen und intellektuellen Zentren.

Prag bei Nacht

Die „königliche“, „hunderttürmige“ oder „goldene“ Stadt.

Dies sind nur einige Prädikate der Stadt. Im gesamten Stadtkern wird man durch die gute erhaltenen Baudenkmäler und die Reinheit der architektonischen Stile überrascht. Dadurch wird Prag zu einem beliebten Ziel touristischer Ströme. Die Touristen kommen millionenfach in diese attraktive Stadt an der Moldau.
Auch in den romantischen Winkeln unzähliger Restaurant und Cafés kann man verweilen und dem Treiben der Städter seine Aufmerksamkeit schenken und sich dem Prager Lebensgefühl hinreißen lassen.

Praha, die chaotische Schwelle im Fluss

1918 wurde Prag zur Hauptstadt. Das wichtigste weltliche als auch kirchliche Verwaltungszentrum ist seit jeher die Burg, die auf dem ehemals kahlen Hügel an der leicht zu überquerenden Flussschwelle errichtet wurde. Praha, das bedeutet Schwelle und ist ein passender Ort für eine Burg. Ihr Grundstein wurde etwa im Jahre 885 gelegt. im 14 Jahrhundert wurde der Wald unter der Burg gerodet und ein Untertanenstädtchen gegründet. Heute heißt der Hügel Hradschin und die Burg bildet das größte geschlossene Burgareal der Welt. Generationen von Baumeistern haben im Laufe der Zeit ihr Aussehen stark verändert und verschiedene Baustile als Spuren der Geschichte an der Burg hinterlassen.
Ab den 1560 Jahren begann der Prager Adel eine Vielzahl von Renaissance-Palästen zu errichten. Seine endgültige Gestalt erhielt der Burgplatz im Barock und im Rokoko.

Prager Innenstadt mit Renaissancefassaden

Prag als Anziehungspunkt der Persönlichkeiten

Nicht nur heute ist Prag eine Stadt, die mit ihrem Charme und ihrem Lebensgefühl die Menschen anzieht. Schon Franz Kafka hatte in der Prager Innenstadt, im Goldmachergässchen, für einen Sommer lang seine Residenz aufgeschlagen und weitere Intellektuelle taten es ihm gleich.
Auch heute zieht es die Menschen nach Prag. Nicht nur Touristen sondern auch Investoren und Geschäftemacher. Rund 8000 Amerikaner, 5000 Deutsche und viele Holländer, Franzosen, Dänen und Briten haben sich in Prag nieder gelassen. Viele wollten einfach etwas neues entdecken, viele wollten Geld machen. Kulturelles Highlight bilden die urigen Kaffeehäuser in Prag, die historisch hauptsächlich für die Frauen angelegt wurden. Dort verbrachten sie ihre Nachmittage und lebten Kultur. Sie waren Begegnungszentren für Künstler und Damen, heute tummeln sich hier Touristen und manch ein Prager liest hier am frühen Nachmittag bei einem Kaffee die Zeitung.

Kellerbar in Prag

Modernität vor historischer Kulisse

Vor den architektonisch-historischen Hintergründen spielt sich inzwischen in Prag ein modernes, buntes Leben ab. Junge Künstler eröffnen eine Ausstellung neben der anderen, Bücher und Platten werden veröffentlicht, die Szene pulsiert. Viele junge Tschechen zieht es in die Stadt an der Moldau und ziehen den Altersdurchschnitt auf rund 40 Jahre herunter. Neben der Karlsuniversität, den vielen Möglichkeiten und der Szene ziehen noch elf weitere Hochschulen unzählige Studenten in die Hauptstadt und sorgen für Wohnungsnot und frischen Wind.

Kleine Stadt mit viel Zulauf

Manche verlieben sich in die Stadt Prag, manche verfluchen sie. Die schwere Last einer attraktiven Stadt ist ihr großer Zulauf an Touristen und Zugezogenen. Die Stadt ist voll von Menschen. Manche wollen dort studieren, manche leben, manche sind dort geboren, manche suchen Arbeit und hunderttausende wollen nur ein paar Tage dort verbringen. Etwa 1,2 Millionen Menschen sind dort gemeldet (1. Jan 2014), dazu die Touristen und viele, die dort keinen Hauptwohnsitz haben. Wen es in eine solch beliebte Stadt zieht, sollte sich nicht über die vielen Menschen wundern, die sich dort aufhalten. Ruhig kann man es anderswo haben, hier tobt das chaotische Stadt-Leben.

Dieser Beitrag ist Teil der Blogparade „3 Bilder aus“ und der Magic Letters.


Warst du schon mal in Prag? Wie findest du diese pulsierende Stadt, die aus allen Nähten zu platzen scheint und eine so ehrwürdige Schönheit ausstrahlt? 

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden, wenn er dir gefallen hat!

Was ein lateinisches Kreuz mit einem kleinen Haus in Rom zu tun hat.

Il Gesu Giacomo Vignola

Wie lange baut man an einer kleinen, römischen Kirche und wie verbindet man einen Langbau mit einem Zentralbau? Was hat ein lateinisches Kreuz mit einem Haus zu tun und wie verändert sich ein Stil in der Architektur? – Hier und da werden ab und an kleine und große Bauwerke von Interesse hier vorgestellt. Heute, Il Gesù in Rom.

Read more

Schreib mir was!