Bautechniken vor der Antike: ein Vortrag im VDI

Bautechnik vor der Antike - Vortrag vom VDI in Berlin, Sketchnotes von Julia Faßhauer

Als wahrer Freund alter Häuser kann man sich gerne einen Vortrag über Bautechniken vor der Antike anhören. Im Vortragssaal des Technischen Museums in Berlin fühlt man sich auch gleich wie in der Vorlesung „Baugeschichte“ (lang ist’s her).

Dietmar Kurapkat (OTH Regensburg) hat im VDI-Vortrag von den Bautechniken im Neolithikum gesprochen. Als die Menschen sich gerade sesshaft in Mesopotamien nieder ließen und mit Ackerbau und Viehzucht begannen. Schon damals wurden 40 Tonnen schwere Steine behauen, Versammlungsbauten errichtet und offenbar vornehmlich halb unterirdisch gebaut.

Für weitere Informationen zum Beitrag Zum ersten Mal gebaut – die genuine Entwicklung von bautechnischem Wissen im Neolithikum Südwestasiens findet man direkt als vom Technikmuseum.

Wie in guten alten Studienzeiten habe ich es mir nicht nehmen lassen, meine Notizen zu machen. Neuerdings nennt man sowas „Sketchnotes“ und wird für Jung und Alt veröffentlicht, um die Erinnerungen an Vorträge und Vorlesungen im Gedächtnis zu behalten. Ich liebe diese Art des Mitschreibens und werde sie hoffentlich immer öfter praktizieren dürfen. Zum Anlass dieses Vortrages habe ich meine Sketchnotes diesmal als PDF zum Herunterladen zusammen gefasst.

Hier klicken, um die Sketchnotes vom Vortrag als PDF herunter zu laden!

Bei Belieben, darf der Link zu diesem Beitrag natürlich herzlich gerne im Netz geteilt werden.

Beste Grüße aus Berlin.

Eckdaten zum Vortrag:
Do., 26. Januar 2017
17.30 Uhr
Vortragssaal, 4. OG
Deutsches Technikmuseum Berlin
Trebbiner Straße 9
10963 Berlin-Kreuzberg

Schreib mir was!