1. Oktober 2014 raumzeichner

[Buchtipp] Kitchen, Tim: Profitable Social Media Marketing

Tim Kitchen Profitable social media marketing

Erwartungen an das Buch

Der Titel „Profitable Social Media Marketing“ und der Untertitel „How to grow your business using facebook, twitter, google+, linked-in and more“ setzen hohe Erwartungen an den Inhalt dieses Buches und die Lernerfolge, die durch die Lektüre zu erzielen sind. Als Einsteigerwerk sollte es mehr als einen groben Einblick bieten und dem Leser am Ende so viel Wissen vermittelt haben, dass dieser sich in der riesigen Social Media Welt hinterher besser zurecht findet und nicht mehr so verloren und unwissend vorkommt. Und das schafft dieses Buch durchaus.
Es bietet Einführung in Social Media allgemein und in die gängigsten Aspekte davon, darüber hinaus Ratschläge und Anleitungen.

Inhalt
Neben den Erklärungen der wichtigsten sozialen Medien ist das Buch gefüllt mit Beispielen, die zu neuen, eigenen Ideen inspirieren. Es zeigt auf, was möglich ist und erweitert den Horizont. Das große Thema ‚Campagnen‘ wird angerissen sowie mit einigen gut gelaufenen Beispielen verbal illustriert. Es bietet somit Denkanstöße für eigene Strategien und lenkt den Fokus auf das Wesentliche in der Planung. Die Tipps zur Generierung von Followern erscheinen recht allgemein gehalten, dafür ist der Blick hinter die Kulissen von Facebook und der Einblick in die Methoden von ‚Facebook Edgerank‘ sehr aufschlussreich und interessant dargestellt. Neben all der Tipps und Hinweise wird der Leser auch davor gewarnt, unnötige Fehler zu machen, indem anhand einiger Beispiele unvorteilhaftes Onlineverhalten gezeigt und erklärt wird. 
Das alte Thema ‚Blogs‘ wird ebenso behandelt und auf die noch immer vorhanden Aktualität dieses Mediums hingewiesen. Blogs sind in Zeiten von Facebook und Twitter weder tot noch verstaubt sondern vielmehr noch immer eine der wichtigsten Plattformen im Internet und dabei durch ihre Eigenschaften sehr sympathisch, da sie sehr viel persönlicher ausgeprägt sein können als andere Medien.

Social Media Marketing

Fazit
Leichte Lektüre ist „Profitable Social Media Marketing“ durchaus nicht, eher ein freundlich geschriebenes Lehrbuch über Grundlagen, das mit Beispielen gute und schlechte Vorgehensweisen aufzeigt und dem Leser vor Augen führt, welche Fallen ihn erwarten können.
Es bietet viel neues Wissen für einen Einsteiger, einen ausführlichen Überblick über die Thematik und ein grundlegendes Wissensfundament für den weiteren Umgang mit Social Media. Ob man sich selbst mit dem Thema beschäftigen will oder muss oder Social Media komplett oder zum Teil auslagern möchte, kann man nach der Lektüre durchaus besser einschätzen, da der Umfang der Aufgaben und die Tücken im Detail schwarz und weiss vor einem liegen.
Dieses Buch ist empfehlenswert für diejenigen, die mit dem Gedanken spielen im Social Media Universum arbeiten zu wollen und für diejenigen, die diese Aufgaben auslagern wollen, damit sie wissen, was genau alles zu erwarten ist und wie umfänglich die Aufgaben sind, die sie stellen.

Tim Kitchen Profitable social media marketing

Taschenbuch: 216 Seiten
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform; Auflage: 1 (26. September 2013)
Sprache: Englisch
Gebundene Ausgabe: 10,44€
Kindle-Ausgabe: 3,04€
ISBN-10: 149281993X
ISBN-13: 978-1492819936
Größe und/oder Gewicht: 22,9 x 15,2 x 1,2 cm

Tagged: , , , , , , , ,

About the Author

raumzeichner Julia ist #Absolventin #Architektin #Denkmalschützerin #Urbanistin #OnlineRedakteurin und einiges mehr. Sie hat jahrelange Erfahrungen in Fachschaften und Gremien gemacht, und arbeitet jetzt als Architektin, während sie alle Informationen aus den Bereichen Denkmalpflege und Urbanität wissbegierig in sich aufnimmt und mit euch teilt.

Comments (2)

  1. Evy

    Das klingt richtig gut :-) Obwohl es vermutlich keine Formel für den Erfolg auf fb usw. gibt. Oder sie ist ganz, ganz kompliziert xD

    • raumzeichner

      Die einfache Formel für alle gibt es leider tatsächlich nicht, aber ein paar grundlegende Dinge wurden da schon beschrieben. Allerdings muss man sagen: Hinterher waren sie so einleuchtend, dass man sich fragt, warum man nicht selbst drauf gekommen ist…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.